Von den gesetzlichen Krankenkassen wird ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre eine Vorsorgeuntersuchung bezahlt.

Diese beinhaltet:

  • Erhebung der Krankengeschichte
  • Ganzkörper-Untersuchung
  • Urin – Untersuchung
  • Blutwerte: Blutfett (Cholesterin) und Blutzucker
  • Befundbesprechung und Beratung

Krebsvorsorge des Mannes

Von den gesetzlichen Krankenkassen wird ab dem 45. Lebensjahr jährlich eine Vorsorgeuntersuchung bezahlt.
Diese beinhaltet:

  • Erhebung der Krankengeschichte
  • Untersuchung des Stuhls auf verstecktes Blut
  • Digitale Abtastung der Prostata

Übersicht über die von den Krankenkassen angebotenen Darmkrebsfrüherkennungen

Alter Art Turnus Vorteil Nachteil
50-54 Papierstreifentest jährlich einfache, unkomplizierte Handhabung geringe Sicherheit, mit dem Alter steigendes Restrisiko
ab 55 Papierstreifentestnur, wenn das Koloskopieangebot nicht in Anspruch genommen wird 2-jährlich einfache,
unkomplizierte
Handhabung
nicht blutende oder kleine Karzinome werden möglicherweise nicht erfasst;
(Falsch-)positive Ergebnisse müssen auch durch eine Darmspiegelung
abgeklärt werden
ab 55 Darmspiegelung zweite Koloskopie 10 Jahre nach der ersten größte Sicherheit der Vorsorge aufwendige, eher unangenehme Untersuchung

Merkblatt zur Darmkrebsfrüherkennung für Patienten

Zurück zur Übersicht