Ozon – etwas mehr als Sauerstoff

Ozon ist eine besondere Abwandlung des Elementes Sauerstoff. Es hat eine sehr hohe Oxidationswirkung, weswegen es als Aktivsauerstoff bezeichnet wird. Es ist natürlicher Bestandteil unserer Atmosphäre.
Das medizinische Ozon ist immer ein Gemisch aus reinstem Ozon und reinstem Sauerstoff.

Wirkung des Ozons

  • Medizinisches Ozon hat eine ausgeprägte starke Wirkung, Bakterien, Pilze und Viren abzutöten. Es wird deshalb eingesetzt zur Desinfektion von infizierten Wunden, aber auch bei Erkrankungen, die durch Bakterien oder Viren hervorgerufen werden.
  • Die durchblutungsfördernde Eigenschaft nutzt man bei der Behandlung von Durchblutungsstörungen und zur Revitalisierung.
  • In niedrig dosierten Konzentrationen werden die körpereigenen Abwehrkräfte mobilisiert, d.h. das Immunsystem aktiviert.

Indikationen:

  • Arthrosen aller Gelenke
  • Arterienverkalkung der Herzkranzgefäße
  • Leberschädigungen durch Alkohol oder Viren
  • Durchblutungsstörungen
  • Behandlung infizierter, schlecht heilender Wunden (offene Beine)
  • Verbrennungen
  • Nachbehandlung bei Schlaganfall
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Gicht
  • entzündliche Darmerkrankungen (Colitis, Proktitis)
  • Verzögerte körperlich Erholung nach schweren Erkrankungen
  • Bei Krebs als Zusatztherapie zur Immunaktivierung
  • Hauterkrankungen (Akne, Ekzeme)
  • Augenerkrankungen, die durch Durchblutungsstörungen entstanden
  • Migräne
  • Schwindel
  • Allgemeine Abgeschlagenheit

Die ‚große’ Ozon-Therapie

Die ‚große’ Ozon-Therapie die ‚große’ Ozon-Therapie dient zur Revitalisierung, zur Behandlung von Durchblutungsstörungen, bei virusbedingten Erkrankungen und zur generellen Immunaktivierung.

50 bis 100 ml Blut werden dem Patienten entnommen und diese werden mit einer genau bestimmten Menge Ozon in der Infusionsflasche angereichert. Anschließend wird das mit Ozon angereicherte Eigenblut über die gleiche Kanüle wieder zurück infundiert.

Die ‚kleine’ Ozon-Therapie

Die ‚kleine’ Ozon-Therapie wird eingesetzt zur Revitalisierung, zur Immunaktivierung, zur Behandlung allergischer Erkrankungen oder generell zur Verbesserung der körpereigenen Abwehr.

Hierbei wird dem Patienten aus der Armvene 2 – 5 ml Blut entnommen, dieses wird mit einer genau bestimmten Menge Ozon angereichert und anschließend intramuskulär gespritzt.

Die äußere Ozon-Therpie

Die äußere Ozon-Therpie Die äußerliche Behandlung von infizierten oder schlecht heilenden Wunden erfolgt mit einem vorübergehenden ozonhaltigem Verband. Hierbei kommen ozonfeste Kunststoffstiefel, Beutel, eine Kunststoffglocke zum Einsatz.

Kosten

45,00 Euro / Sitzung

Zurück zur Übersicht